Grippe im Anmarsch – was tun?

//Grippe im Anmarsch – was tun?

Grippe im Anmarsch – was tun?

Wie näher die Weihnachtszeit kommt, rückt jährlich auch die Grippewelle an. Die beste Verteidigung zur Abwehr der Grippe ist die Stärkung des Immunsystems. Da sind sich alle Experten einig. Aber über das wie der Stärkung wird heftig diskutiert.

Gerade eben hat das Bundesamt für Statistik die Zahlen zu den Todesfällen im Jahr 2015 veröffentlicht. Herausstach, dass in diesem Jahr aussergewöhnlich mehr Menschen (über 2‘500) an Grippe starben als normal üblich. Und aktuell wird befürchtet, dass die Grippe in diesem Winter wieder heftig sein wird. Deshalb empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit das Immunsystem mit einer Grippeimpfung zu stärken.

Wir von Lisanatura sind in Bezug auf diese Impfung neutral, jeder soll selber entscheiden ob er einer Risikogruppe angehört und den Pieks ertragen sollte oder nicht.

Aber auch wir befürworten das Stärken des Immunsystems, denn ob uns die Grippeviren schlussendlich krank machen oder nicht, hängt davon ab, wie gestresst unser Körper ist.

Es ist ganz einfach: wie weniger Stress, desto eher kann unser Organismus einen Angriff von aussen, seien es Viren oder Bakterien, abwehren.

Deshalb gehört bei uns in der Schweiz zur Weihnachtszeit auch die Werbung für Vitamin C, doch ein wesentlich stärkeres Antioxidationsmittel ist molekularer Wasserstoff. Dazu die wichtigsten zwei Unterschiede zwischen Vitamin C und molekularem Wasserstoff.

  • Vitamin C ist offensichtlich ein Vitamin, das heisst eine lebensnotwendige Substanz, die unser Körper nicht oder nicht in ausreichenden Mengen herstellen kann und somit über die Ernährung ergänzt werden muss. Molekularer Wasserstoff dagegen ist eine lebensnotwendige Substanz, die unser Körper selber herstellt und durch Trinken ergänzt werden kann. Der hier entscheidende Unterschied ist, dass Vitamine keine körpereigene Substanzen sind und zu viele davon (Hypervitaminose) schädlich sein können. Beim molekularen Wasserstoff, als körpereigene Substanz, sind hingegen keine Nebenwirkungen bekannt.
  • Molekularer Wasserstoff – H2 – ist die kleinste chemische Verbindung die es gibt. Ein Molekül H2 fängt die gleiche Menge an Radikalen ein wie Vitamin C, kommt aber wegen seiner Kleinheit schneller und überall in unsere Zellen.
    Allerdings gibt es auch einen Nachteil beim molekularen Wasserstoff: es gibt in nicht in der Drogerie oder Apotheke zum einfachen Kaufen.

Er lässt sich aber einfach zu Hause oder auch unterwegs mit unserer Wasserstoffmaschine WSM 500 herstellen.
Und wenn uns die Grippe trotzdem erwischt? Unbedingt zu Hause bleiben um nicht noch mehr Leute anzustecken, und mit unseren neu rezeptierten Wohlfühltropfen eine rasche Genesung zu unterstützen.

 

Wichtiger Hinweis: Lisanatura, als Pionier des molekularen Wasserstoffs in der Schweiz, stützt sich auf die Erkenntnis der Wissenschaft und den über 400 publizierten Studien zu diesem Thema und distanziert sich von jeglichen pseudowissenschaftlichen Heilsanpreisungen esoterischer Wasser.

 

By |2018-03-05T13:01:27+00:00Dezember 1st, 2017|Allgemein|0 Comments