Lesenswert!2017-06-06T08:35:35+00:00

Gedanken zur Gesundheit

Es wird Zeit, die gesamte Kosmetikindustrie, respektive deren Produkte, zu hinterfragen, denn diese spielt mit unserem Leben, speziell auch mit dem unserer Kinder.

Zitat aus dem Buch „Giftcocktail Körperpflege“ von Marion Schimmelpfennig:

„…die Zeitbombe tickt. Noch etwas verschlafen reibst du dir die Augen, gehst ins Bad und stellst die Dusche an. Unter dem warmen Wasser reibst du deine Haut mit Sodium Lauryl Sulfat ein, das die schützende Fett- & Feuchtigkeitsschicht  deiner Haut zerstört. Deine mit erbgutverändernden 6.Amino-m-Cresol gefärbten Haare schäumst du mit Diazolidinyl Urea ein, welches deine hautfreundlichen Bakterien abtötet. Anschliessend massierst du dein Haar mit PEG- und Siliconverbindungen, die das Haar leichter kämmbar und deine Haut durchlässiger für Schadstoffe macht. Nach dem Abtrocknen sprühst du frisch duftendes Chlorohydrate unter die Arme, welches deine Schweissdrüsen verstopft. Eventuell hast du dich auch noch unter den Achseln rasiert und evtl. ganz leicht verletzt. Dann können die Aluminiumpartikel jetzt noch besser in deinen Körper eindringen und sich in deiner Brust anreichern. Nach all den Jahren, in denen du stets eine Körperlotion verwendest hast,  fühlt sich deine Haut trotzdem irgendwie trockener an als sonst. Deshalb cremst du dich auch heute wieder mit reichlich Mineralöl ein, das auf deiner Haut einen undurchlässigen Film bildet. Deine Zähne putzt du mit einem nicht abbaubaren Umweltgift, und weils so schön war,  gurgels du anschliessend noch mit Methylparaben,welches deinen Hormonhaushalt ganz schön durcheinander bringt. Vor dem Fönen gibst du das krebserregende Nitrosamine bildende Trietholamine in dein Haar und fixierst deine Frisur anschliessend mit hormonaktiven Benzophenone-4. Weil heute ein sonniger Tag ist, cremst du dich vorsichtshalber mit Homosalat ein, welches Krebszellen zu schnellerem Wachstum anregt. Jetzt schnell noch leckere Bakterien und zellschädigende DMDM Hydantoin aus dem Tiegel mit der Tagescreme ins Gesicht, dazu ein paar schillernde, giftige Azo-Farbstoffe auf Augenlider und Wangen sowie embrioschädigendes BHT auf die Wimpern – fertig! ……“

Die Chemiestunde ist vorbei – leider nicht nur in der Industrie, nein ein ganz normales Prozedere für eine heute „gepflegte“ Frau! Möchtest du deinen Körper auch zu einer Giftmülldeponie machen?

Zugegeben, so schnell geht’s ja nun auch wieder nicht. Aber Tatsache ist, dass sich die erwähnten Giftstoffe wirklich in den Kosmetikprodukten befinden.Sie glauben das alles nicht? dann lesen Sie doch einfach mal die Inhaltsstoffdeklaration auf jedem Produkt! Die Vergiftung ist eine schleichende, es empfiehlt sich zukünftig, die Zusammensetzung auf den Flaschen und Töpfchen genauer zu studieren. Sie werden staunen, was alles in den „Schönheitsmachern“ drin ist! Mir als Mann (und ich bin seit mehr als 40 Jahren Profi in der Branche), hat es die Sprache verschlagen, ich wäre von alleine nicht darauf gekommen – das Buch von Marion Schimmelpfennig hat mich zum Nachdenken (und Handeln) gebracht!


Produkte ohne irgendwelche Schadstoffe? Das geht!

Ich garantiere mit meinem Namen, dass die Lisa natura  Naturprodukte mit 100% reinen Zutaten gemäss dem europäischen Arzneimittelbuch hergestellt werden. Sollte jemand mit diesen Produkten nicht 100% zufrieden sein, dann erstatte ich persönlich den Kaufpreis zurück!

Ich wünsche nun eine frohe giftmüllfreie Zukunft und empfehle das oben erwähnte Buch zur Lektüre.